20.01.2016

Grasmann/de Ketele gewinnen 52. Bremer Sixdays

Erster Sieg im 62. Rennen für Grasmann / Titelverteidiger Dritte

Gesamtsiegerehrung 52. Bremer SIXDAYS

Christian Grasmann und Kenny de Ketele vom ÖVB-Team haben die 52. Bremer Sixdays gewonnen. Mit Rundenvorsprung setzte sich das deutsch-holländische Team vor Jesper Mørkøv/Morgan Kneisky (Schulenburg) und dem Titelverteidiger Alex Rasmussen/Marcel Kalz (SWB) durch. In einem dramatischen Finale, vor dem gleich vier Mannschaften rundengleich waren und das Team Sebastian Mora/Yoeri Havik (X-Tip/Die Spielemacher) mit einer Runde Rückstand ebenfalls noch eine  Chance witterte, setzte sich die große Klasse des immer wieder attackierenden Kenny de Ketele und die Routine des 34jährigen Grasmann schließlich entscheidend durch.

„Ich bin so stolz und froh, dass wir das hier geschafft haben. Ich hatte so viel Adrenalin im Blut und Kenny ist ein Ausnahmefahrer, ein echter Siegertyp“, jubelte Christian Grasmann gleich nach dem Sieg ins Mikrophon unter dem Jubel der Zuschauer in der vollbesetzten ÖVB-Arena.

Die Vorentscheidung fiel 15 Minuten vor dem Ende, als Grasmann/de Ketele zunächst einen Rundengewinn schafften und allein in Führung gingen. Doch Jesper  Mørkøv/Morgan Kneisky konterten, schafften den Gleichstand und gingen mit dem besten Punktekonto wieder in Front. Doch nur eine Minute später folgte de Keteles nächster Vorstoß. Es dauerte lange, bis er das Ende des Feldes erreicht hatte und die erneute Führung hergestellt war. Dann begannen die letzten 50 Runden – 3330 Meter waren zu absolvieren. Dem Zweikampf der beiden besten Teams im Feld hatte niemand mehr etwas entgegen zu setzen. Auch die Titelverteidiger nicht, denen im Vorjahr noch mit einer Doublette ein Husarenstück gelungen war.

20 Runden vor dem Schluss erneut eine Attacke von de Ketele und Grasmann, die dem Feld enteilten, fast einen weiteren Rundengewinn herausfuhren, dann aber nichts mehr anbrennen ließen. Christian Grasmann fuhr schließlich mit erhobenen Armen als Erster für den Zielstrich.

Alle, sowohl die Teamkollegen als auch die Zuschauer, hatten es Christian Grasmann gewünscht, dass der 34jährige vom ÖVB-Team endlich bei seinem 62. Sechstage-Start bei den 52. Bremer Sixdays seinen ersten Sieg einfährt. „Aber der Sport ist kein Wunschkonzert“, meinte der Sportliche Leiter Erik Weispfennig vor dem großen Finale, für den das Rennen völlig offen war. Aber auch von den Fahrern gab es keine Geschenke für den sympathischen Münchener, der schon so oft nur knapp gescheitert war. Dass er diesmal zum aller ersten Mal ganz oben auf dem Treppchen stehen durfte war seinem großen Willen, seiner ausgezeichneten Form während aller Sixdays-Tage und auch dem derzeit wohl besten Sechstagefahrer Kenny de Ketele zu verdanken. „Wir können stolz sein, ihn diesmal dabei gehabt zu haben. Was beide geleistet haben bei dieser immer wieder aggressiv fahrenden Konkurrenz ist außergewöhnlich“, kommentierte Erik Weispfennig.

 

Endstand der 52. Bremer Sixdays, Dienstag, 19. Januar 2016 -  23.30 Uhr

1.

Christian Grasmann / Kenny de Ketele

ÖVB

0

259

2.

Jesper Mørkøv  / Morgan Kneisky

Schulenburg

1

322

3

Alex Rasmussen / Marcel Kalz

SWB

2

345

4.

Sebastian Mora / Yoeri Havik

X-Tip/Die Spielemacher

2

300

5.

Wim Stroetinga / Andreas Müller

Hermes Systeme

17

129

6.

Nico Heßlich / David Muntaner

Atlantic Hotels

27

248

7.

Achim Burkart / Melvin van Zijl

Radio Bremen Eins

30

138

8.

Sebastian Wotschke / Jan Freuler

mein-dienstrad.de

33

163

9.

Hans Pirius / Andreas Graf

Bike it

35

94

10.

Moreno de Pauw / Lucas Liß

Sonne am Haus

43

64

11.

Martin Blaha / Jan Kraus

Holiday on Ice

44

164

12.

Marcel Barth / Alois Kankovsky

elements pure Hotel

60

52

TicketsNewsDein Rennen
Zu unserer Instagram-Seite
Zu unserem Twitter-Kanal
Ab zu unserer Facebook Site :)