17.01.2016

Superstimmung und viel Spannung auf der Bahn

Grasmann/de Ketele führen zur Halbzeit bei den 52. Bremer Sixdays

Alex Rasmussen und Marcel Kalz

Die 52.Bremer Sixdays haben am Samstag einen echten Höhepunkt erlebt. Ein knallvoller Innenraum, vollbesetzte Tribünen und dazu großer Sport auf der Bahn: Sixdays at it’s best! Dazu ein Rahmenprogramm, das es in sich hat. In allen Hallen, die sich der großen ÖVB-Arena anschließen, herrschte Hochbetrieb. Sport und Entertainment – in Bremen stimmt ganz offenbar die Mischung.

Auf der Bahn ging es bei insgesamt drei Jagden an diesem Tag rasant zu. Mehrfach wechselte die Führung und noch kommen mindestens fünf Mannschaften für den Sieg am Dienstag infrage. Zur Halbzeit führt das ÖVB-Team mit Christian Grasmann/Kenny de Ketele nach einer hervorragend gefahrenen Großen Jagd wieder. Vor allem Grasmann scheint hochmotiviert zu sein. Er wittert die große Chance, mit seinem belgischen Partner in seinem 61. Sechstagerennen – es ist das elfte in Bremen – den ersten Sieg einzufahren. Doch hinter den beiden lauert mit dem Schulenburg-Team Jesper Mørkøv/Morgan Kneisky eine Mannschaft mit nur einer Runde Rückstand auf ihre Chance. Die Titelverteidiger Alex Rasmussen/Marcel Kalz (SWB) liegen auf Platz drei vor Sebastian Mora/Yoeri Havik (X-Tip/Die Spielemacher), die nach der zweiten Kleinen Jagd des Tages noch überraschend die Führung übernommen hatten.

Nicht weniger rasant ging es bei den Sprintern, dem U-19-Rennen und dem U-23-Cup des Radsport-Nachwuchses zu, der vor allem dem Sportlichen Leiter Erik Weispfennig viel Freude bereitete. „Hier wächst eine hoffnungsvolle Generation von Radsportlern heran, die in den kommenden Jahren noch für Furore sorgen wird“‘, ist Weispfennig überzeugt.

Erstmals griffen auch die Frauen in den Wettbewerb ein. Die Rad-Amazonen schenkten sich nichts auf der Bahn und vor dem Finale ist keine Prognose möglich, wer das Rennen gewinnen wird.

Am Vormittag herrschte beim traditionellen Kids-Day Kreischalarm. Die jungen  Radsportfans feuerten die Athleten auf der Bahn an, und als die Online-Stars Mike Singer und Ado Kojo auf der Mittelbühne standen, kannte die Begeisterung in der Halle keine Grenzen.

Am Sonntag geht es gleich am Vormittag beim traditionellen Frühschoppen weiter. Für die Radprofis und alle Akteure bleibt nur wenig Zeit zum Ausruhen. Denn auch am vierten Wettkampftag gibt es für alle ein volles Programm.

 

 

 

Stand nach dem dritten Tag (Sonntagmorgen, 1.30 Uhr)

1.

Christian Grasmann / Kenny de Ketele

ÖVB

0

152

2.

Jesper Mørkøv  / Morgan Kneisky

Schulenburg

1

143

3

Alex Rasmussen / Marcel Kalz

SWB

2

173

4.

Sebastian Mora / Yoeri Havik

X-Tip/Die Spielemacher

2

152

5.

Wim Stroetinga / Andreas Müller

Hermes Systeme

5

  67

6.

Hans Pirius / Andreas Graf

Bike it

9

  43

7.

Nico Heßlich / David Muntaner

Atlantic Hotels

10

140

8.

Achim Burkart / Melvin van Zijl

Radio Bremen Eins

14

  76

9.

Sebastian Wotschke / Fan Freuler

mein-dienstrad.de

17

  66

10.

Moreno de Pauw / Lucas Liß

Sonne am Haus

20

  64

11.

Martin Blaha / Jan Kraus

Holiday on Ice

21

  42

12.

Marcel Barth / Alois Kankovsky

elements pure Hotel

32

  30

TicketsNewsDein Rennen
Zu unserer Instagram-Seite
Zu unserem Twitter-Kanal
Ab zu unserer Facebook Site :)